Ära Ralf Nickolaus endet

 

 

Der Vorstand der SpVgg Einöd, Ralf Nickolaus, will nach 18-jähriger Tätigkeit im Juni seinen Posten räumen.

Ralf hat in seinem langjährigen Engagement schon in vielen verschiedenen Funktionen seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt. So ist er schon seit 1980 mit der Schiedsrichterlizenz ausgestattet, pfeift heute noch aktiv und erhielt dafür 2015 den Ehrenbrief für 35 Jahre Schiedsrichtertätigkeit. Zusätzlich stand er dem Verein als Betreuer, Jugendtrainer, Jugendleiter sowie letztlich als Vorstand zur Verfügung. Dieses tolle Engagement hat auch der Saarländische Fußballverband längst gewürdigt und ehrte ihn letztmalig im Juni 2015 mit der Verbandsehrennadel in Gold.

Nach reiflicher Überlegung hat er sich nun dazu entschlossen, die Geschicke des Vereins in andere Hände zu legen. Trotzdem wird er das neue Gremium weiterhin mit Rat und Tat sowie all seiner Erfahrung unterstützen.

In den letzten Wochen haben sich nun verschiedene Mitglieder bereit erklärt, Verantwortung für den Verein zu übernehmen und sich in der Mitgliederversammlung zur Wahl zu stellen.

Das Geschäftsjahr endet am 30.06.17, danach kann dann ein Termin für die Mitgliederversammlung festgelegt werden.

Für die neu zu bildende Vorstandschaft haben sich unter der Führung von Wolfgang Brünnler folgende Personen bereit erklärt:

  • Erhard Dilg
  • Harald Bohl
  • Karsten Reitnauer
  • Rolf Schröder

Wolfgang Brünnler möchte, getreu dem Motto „viele schaffen mehr“, die anstehenden Arbeiten und Veranstaltungen auf „breiten“ Schultern verteilt wissen. Dazu gehört beispielsweise der Neubau des Kunstrasenplatzes oder die Vorbereitungen zur 100-Jahr-Feier im Jahr 2019. Weiterhin wird es neben einem Bau- und Finanzausschuss auch einen Fest– und Organisationsausschuss geben.

Obwohl schon einige Vereinsmitglieder ihre Unterstützung und Mitwirkung signalisiert haben, sind weitere Helfer gerne willkommen.

Ausdrücklich möchte sich die SpVgg Einöd bei dem Ortsvorsteher Herrn Dr. Karl Schuberth und dem Beigeordneten der Stadt Homburg Herrn Ulrich Fremgen bedanken. Durch ihre Initiative und Hilfe bei Überlegungen zur Zukunftsfähigkeit des Vereins haben sie viele Mitglieder zu Gesprächen an einen Tisch gebracht.

Daraus resultieren nicht zuletzt auch die Umsetzung der Kunstrasenplatzerneuerung und die Bildung einer neuen Führungsmannschaft.