Mitgliederzahlen im Steigflug

Dieser Tage veröffentlichte der DFB eine neue Statistik zur Entwicklung der Mitgliederzahlen und konnte im siebten Jahr in Folge einen neuen Rekord verzeichnen. Aktuell sind 7.090.107 Menschen und damit 46.143 mehr als im Vorjahr in den 21 Landesverbänden des DFB gemeldet. Der Anstieg ist weiterhin auf Zuwächse im Seniorenbereich sowie einer Steigerung bei den Frauen zurückzuführen. Mit 5966 Frauen-Mannschaften nehmen derzeit 147 mehr am Spielbetrieb teil als noch 2017.  Trotz der Steigerung bei den Frauen-Mannschaften ist die absolute Zahl der Vereine sowie der Mannschaften in Deutschland insgesamt weiterhin leicht rückläufig. Gegenwärtig sind 24.742 Klubs in den 21 Landesverbänden des DFB gemeldet, das sind 216 weniger als im Vorjahreszeitraum. 

Von großer Bedeutung für die weitere Entwicklung des Fußballs in Deutschland ist für den DFB-Präsidenten die Vergabe der EURO 2024, um die sich auch Deutschland bewirbt: „Dieses Leuchtturmprojekt hätte vielfältige positive Auswirkungen auf den gesamten Fußball in Deutschland. Noch nie hat es so viele Kinder und Jugendliche in unsere Vereine gezogen wie im Anschluss an die Weltmeisterschaft 2006. Die EURO 2024 in Deutschland wäre eine große Chance, insbesondere für die vielen Vereine und die Ehrenamtlichen an der Basis.“

Auch unser Verein konnte sich in den letzten Monaten äußerst positiv entwickeln und trug damit zum Gesamtergebnis der Mitgliederzahlen des DFB bei. Am 30.06.18 verzeichneten wir 561 Mitglieder, Stand heute sind wir bei 581 Mitgliedern angelangt und möglicherweise ist das „Ende der Fahnenstange“ für dieses Jahr noch nicht erreicht. Über das Jahr gesehen konnten wir 34 Neuzugänge begrüßen, denen 14 Abgänge bzw. Kündigungen gegenüber stehen (hier insbesondere passive Mitglieder und Bestandsbereinigungen).

Für den „Boom“ SpVgg Einöd-Ingweiler kann man sicherlich verschiedene Gründe anführen: Sei es allgemein der seit Jahren gut geführte Verein oder im Besonderen die moderne Sportanlage mit eigenem Beachsoccer-Feld, der Aufstieg unserer 1. Mannschaft in die Verbandsliga, die andauernd guten Platzierungen unserer 2. Mannschaft und der Jugendmannschaften oder nicht zuletzt die Kooperation mit den Kindertagesstätten in Einöd und Schwarzenacker, mit der GS Einöd (Grundschule) und der FGTS Einöd (Freiwillige Ganztagsschule). Durch gezielte Werbemaßnahmen, der Teilnahme am Projekt Schule und Verein und durch das Anbieten eines Schnuppertrainings konnten wir in den letzten Wochen einen starken Zulauf von Jungs und Mädchen verzeichnen. Damit ist es uns gelungen, neu hinzugezogene Dorfbewohner, ausländische Mitbürger und deren Kinder zu erreichen. Wir bieten ihnen eine sportliche Heimat und die Möglichkeit einer unkomplizierten Integration an.

Wir sind guter Hoffnung, dass wir diesen Trend positiv weiterentwickeln können.