Rückblick vom Wochenende Teil 2

SV Genclerbirligi Homburg gegen SpVgg Einöd-Ingweiler 

Am Wochenende stand der 5. Spieltag der Landesliga Ost an. Dafür war unsere Mannschaft zu Gast beim SV Genclerbirligi Homburg. Der SV Genclerbirligi stand nach zwei Siegen einem Unentschieden und einer Niederlage mit 7 Punkten auf Rang 5 in der Tabelle und somit zwei Plätze vor dem SVE.

Trainer Lars Knobloch war für dieses Spiel in der Kaderplanung etwas eingeschränkt: Zusätzlich zu den langfristig Verletzten fielen Kapitän Daniel Weiß mit Muskelfaserriss, Dominik Jost mit Leistenproblemen, Nico Schommer mit Hüftproblemen und Jonas Hoffmann aufgrund von Krankheit aus. So stießen Cristian Peste und Jannik Heiner zum Kader der 1. Mannschaft dazu. Wir starteten demnach mit folgender Aufstellung:
M. Becker – N. Simon, L. Schmidt, T. Cooke, J. Heuser – C. Thielen, L. Drijver, J. Naim, L. Knoll (L. Kciuk)– M. Diakite, C. Peste (T. Richberg) (J. Heiner)

Zu Beginn des Spiels waren viele Unkonzentriertheiten bei unserer Mannschaft zu erkennen, wodurch Genclerbirligi zu einigen gefährlichen Torchancen kam. Allerdings nutzten die Gastgeber diese schwache Phase unserer Mannschaft nicht aus und somit kamen wir auch besser ins Spiel. Mit Chancen von Knoll und Peste wurde das Spiel offener. Das 1:0 der Gastgeber fiel dann in der 13. Minute: Nachdem eine Hereingabe in den Strafraum nicht richtig geklärt werden konnte stand Nils Simon als Pechvogel da, als von ihm der Ball ins eigene Tor sprang. Das Spiel blieb trotz des Rückstands unserer Mannschaft ausgeglichen und auf beiden Seiten gab es wenige Chancen. Lediglich eine Großchance der Gastgeber konnte unser Torwart Manuel Becker mit einer Glanzparade verhindern. Unglücklicherweise wurde die Liste der Verletzten noch länger als Cristian Peste bereits in der 33. Minute verletzungsbedingt durch den jungen Timo Richberg ersetzt werden musste. Dieser brachte für den Rest der ersten Halbzeit neuen Schwung ins Offensivspiel und so erarbeitete sich Einöd mehr Chancen, blieb jedoch erfolglos zur Halbzeitpause.

Bereits kurz nach dem Seitenwechsel konnte unsere Offensive dann doch noch überzeugen: Nach einem langen Ball von Simon auf die Außenbahn ließ Mohamed Diakite den gegnerischen Abwehrspieler stehen, welcher sich nur mit einem Foul zu helfen wusste und der Schiedsrichter folglich auf Strafstoß entschied. Den Strafstoß verwandelte Abwehrchef Lukas Schmidt unter großem Beifall der Einöder Zuschauer. Nach dem 1:1 wurde das Spiel sowohl offener als auch härter. Auf beiden Seiten ergaben sich mehr Torchancen ebenso wie mehr Fouls und damit auch Verwarnungen. Dann in der 80. Minute ging wir mit 1:2 in Führung. Nach Zuspiel von Thielen brachte Diakite den Ball in die Mitte des Feldes, wo Lucas Drijver es schaffte den Ball ins lange Eck zu schlenzen. Trotz einiger Großchancen durch Kciuk und Naim, eines Platzverweises der Gastgeber und der Parade von Keeper Becker, der mit dem Schlusspfiff den Ausgleich verhinderte blieb es bei dem 1:2 Endstand.

Fazit: Die Mannschaft hat sich diesen Sieg hart erkämpft und hat bewiesen, dass trotz Verletzungspech eine leistungsstarke Mannschaft auflaufen kann.

Den Verletzten allen eine schnelle und vollständige Genesung!