Was wird das noch? Auf- und Abstieg nicht mehr geregelt

Nachdem am 09.06.2020 beim ersten virtuellen Verbandstag des SFVs die Saison 2019/2020 offiziell nach Abstimmung der Vereine im SFV-Gebiet beendet wurde und man weiterhin zu dem Ergebnis kam, dass der Tabellenführer durch Quotentenregelung zum Meister gekürt wird sowie der letzplatzierte absteigen soll, konnten die Vereine ihre Planungen betreffend Meisterfeiern, Saisonabschlüssen, Spielerverpflichtungen bis zum gestrigen Tage vorantreiben.

Mit dem gestrigen Tage sollte sich allerdings einiges wieder ändern, denn der FC Phönix Kleinblittersdorf ruft ein Schiedsgericht an und beantragt damit auch gleichzeitig ein Schiedsverfahren durchzuführen. Damit sollen die von den Vereinen in einer demokratischen Abstimmung getroffenen Verbandstags-Beschlüsse angefochten werden.

In der Pressemitteilung des SFV heißt es:


Der Tabellenzweite der Landesliga Süd, FC Phönix Kleinblittersdorf, hat beantragt ein Schiedsverfahren durchzuführen. Es wird beantragt, die Beschlüsse des außerordentlichen Verbandstages vom 09.06.2020 aufzuheben. Hilfsweise wurde beantragt, eine Regelung über weitere Aufsteiger zu treffen. Der SFV wird nun in den nächsten Tagen einen Schiedsrichter benennen. Beide Parteien haben dann innerhalb einer Frist von 10 Tagen Zeit sich auf einen Vorsitzenden für das Schiedsverfahren zu einigen

Die gewünschte Planungssicherheit und die Vorbereitung auf die neue Saison der Vereine wurde dadurch zuerst einmal zu nichte gemacht. Sollte das Schiedsgericht dem Antrag des FC Phönix Kleinblittersdorf stattgeben, müsste ein neuer Verbandstag durchgeführt und erneut müssten Beschlüsse wieder demokratisch abgestimmt werden. Ein Schritt der sicherlich nicht zu einer schnelleren Wiederaufnahme führen wird, eher wird die Aufnahme der neuen Spielzeit damit weiter nach hinten geschoben werden. Es bleibt also spannend wie es nun weitergeht und wann der geliebte Ball in unserem Landesgebiet nochmal rollt.