wohin tendieren die Vereine?

Bis morgen können die Vereine ihr Voting beim SFV abgeben. Hierbei geht es um eine Meinungsbildung (nicht Abstimmung) wie mit der laufenden Saison umgegangen werden soll. 

Andere Landesverbände haben bereits Empfehlungen abgegeben, so auch der Südwestdeutsche Fußballverband (SWFV). Hier soll die Runde frühestens ab 01.09.2020 wieder aufgenommen werden, allerdings abhängig von den staatlichen Verfügungen. Auch der bayerische Verband (BFV) schlägt eine Aussetzung der Saison bis 31.08.2020 vor, um danach die Saison zu Ende zu spielen. Allerdings regt sich dort schon Widerstand und Vereine drohen mit rechtlichen Schritten und verweisen auf das Arbeitsrecht und das die Verträge mit Spielern nur bis zum 30. Juni gelten. „Kein Spieler kann nach bundesdeutschen Arbeitsrecht dazu gezwungen werden, über den 30. Juni hinaus bei einem Verein zu spielen und kein Verein kann gezwungen werden, einen Spieler länger als diese Vertragsfrist zu beschäftigen“, so die Meinung der SpVgg. Bayreuth. Zwar betonte BFV-Geschäftsführer Igelspacher zuletzt, dass der Ablauf von Verträgen angepasst werden soll, doch die Bayreuther weisen darauf hin: „Die FIFA, der DFB und der BFV mögen mächtige Organisationen sein, aber sie können deutsches Arbeitsrecht nicht außer Kraft setzen.“ Deshalb geht der Regionalligist davon aus, dass durch diese Empfehlung den Vereinen „kostspielige Rechtsstreitigken vor den Arbeitsgerichten“ drohen.

Die Debatte, wie es im Fußball abwärts der Oberliga weitergehen soll, ist in vollem Gange. Bei den Amateurkickern liegt Streit in der Luft. Auch der Vorstand des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV) will die Saison fortsetzen. Die Fortsetzung der Serien soll frühestens zwischen dem 15. August und dem 01. September beginnen, allerdings fürchten die Verbände im Fall eines Saisonabbruchs juristische Probleme mit Vereinen, die sich benachteiligt fühlen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der NFV rechnen intern außerdem die Möglichkeit mit ein, dass die Saison wegen der Corona-Verordnungen erst 2021 fortgeführt werden könnte. Daher setzen die Verbandsvorstände die Saison 2019/2020 lieber fort (Ende spätestens Juni 2021), als eine neue Saison zu planen.

Alles in allem schwierige Zeiten und was letztendlich richtig ist, kann auch keiner sagen. Die User von SCB-online (Sport Community Bliestal) können auch ihre Meinungen zu den vorgeschlagenen Szenarien des SFV abgeben. Auch hier gibt es keine einheitliche Meinung und die Prozentpunkte pro und contra liegen in etwa gleich. Zur Erinnerung folgende Szenarien hat der SFV zur Meinungsbildung vorgeschlagen:

Szenario 1a:
Annullierung? > bei Annullierung der Saison 19/20 bleibt die Zusammensetzung der Ligen für die Saison 20/21 unverändert.

Szenario 1b:
Abbruch mit Aufsteiger?

Szenario 1c:
Abbruch und Wertung der Vorrunden- oder der jetzigen der Tabelle mit Auf- und Absteiger?

 

Szenario 2:

Fortführung der Saison 19/20 frühestens ab 15.08.2020?