Zum Heimspiel am vergangenen Sonntag machte der Aufsteiger von der SG Hassel seine Aufwartung in Einöd. Das Team von Trainer Lars Knobloch erwartete einen spielstarker Gegner, der außerdem den aktuellen Torschützenkönig der Landesliga in seinen Reihen hat. Um in der Tabelle weiter vorne dran zu bleiben, mussten die Punkte also in Einöd verbleiben. Leider kam es anders.

Das Spiel entwickelte sich dann leider nicht so, wie die Mannschaft und die Fans das erhofft hatten. Nach nur fünf Minuten konnte Hassel mit einem Flachschuss nach einem Abpraller mit 0:1 in Führung gehen. Danach entwickelte sich ein offenes Spiel, ohne dass größere Torchancen entstanden. Quasi aus dem Nichts fiel dann in der 30.Minute allerdings das 0:2. Nach einem verunglückten Klärungsversuch in unserem eigenen Strafraum stand Hassels Toptorjäger ganz alleine am Elfmeterpunkt und verwandelte volley zum 0:2. Das war dann auch der Halbzeitstand. Hassel führte durch nur zwei Torschüsse, während wir unsere Chancen bis dahin nicht zu nutzen wussten.

Für die zweite Halbzeit hatte sich die Knobloch-Elf etwas vorgenommen. Es dauerte auch nur bis zur 52. Minute. Nach einem Eckball von Jonas Hoffmann köpfte Lukas Schmidt den Ball zum 1:2 in die Maschen des Gästetores. Damit war die Aufholjagt eröffnet. Unsere Mannschaft spielte nur verstärkt nach vorne. Leider wurden diese Angriffsbemühungen nicht von Erfolg gekrönt. Teilweise wurde zu überhastet abgeschlossen oder der gegnerische Torwart hatte etwas dagegen. Unser Spiel wurde in den letzten 15 Minuten dann immer offensiver, um den einen Punkt noch zu holen. Aber dies ging natürlich zu Lasten der Defensive. In der 84. Minute konnte dann ein generischer Stürmer einen Abschlag des Torwarts erlaufen und zum 1:3 über den herauseilenden Torwart Manuel Becker lupfen. Damit war die Partie offenbar entschieden, obwohl unser Team es trotzdem weiter versuchte. Noch war ja etwas Zeit. Aber nach einem Konter in der Nachspielzeit schlug Hassel nochmal zu und erzielte mit dem Abpfiff das 1:4. Die Leistung des Gastes soll hier sicher nicht geschmälert werden, aber das Wort „effektiv“ trifft hier voll zu. Vier Chancen im Spiel und vier Tore. Das 1:4 spiegelt nicht ganz den Spielverlauf wider. Leider fehlten uns aber die notwendigen Tore.

Heute standen im Kader:

Manuel Becker (TW), Rico Adolf (TW), Nico Schommer, Nico Krebs, Lucas Drijver, Lukas Schmidt, Jannik Heiner, Jonas Hoffmann, Luca Kciuk, Marvin Becker, Leon Knoll, Mohmaed Diakite, Timo Richberg, Felix Schuler, Alexander Stegner, Sandro Schäfer, Christian Thielen

#

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Entdecke mehr von SpVgg. Einöd-Ingweiler

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading