Im ersten Spiel nach der Winterpause musste unsere 2. Mannschaft eine unglückliche und wohl auch unnötige Niederlage im Auswärtsspiel beim FC Bierbach einstecken. Das Team von Trainer Alexander Stegner nahm bereits frühzeitig das Heft auf dem Platz in die Hand, konnte aber aus den sich bietenden Chancen kein Kapital schlagen. In der 10. Minute kam der Gastgeber zu seiner ersten Tormöglichkeit und nutzte diese auch zum 1:0. In der Folge blieben wir weiter am Drücker, aber zunächst ohne Erfolg. In der 27. Minute sah dann Fabrizio Angilella, dass der Heimkeeper zu weit vorm Tor stand und traf aus 35 Metern zum 1:1 Ausgleich. So ging es dann auch bei frostigen Temperaturen zum Halbzeittee.

Direkt nach der Pause hatte dann Rouven Kuntz die Riesenchance zum 2:1, die allerdings auf der Linie noch geklärt wurde. Danach wurde unser Spiel unerklärlicherweise ungeordneter. Und so kam der Gastgeber zu mehreren Chancen. Aber Torwart Rico Adolf war zunächst auf dem Posten. Erst zwei Abwehrschnitzer brachten Bierbach dann auf die Gewinnerstraße. In der 59. und 71. Minute trafen sie zum 2:1 und 3:1. Damit schien das Spiel gelaufen zu sein. Aber unsere Elf versuchte nochmal alles. In der 87. Minute legte dann Sandro Schäfer auf den mitgelaufenen Michaele Goitom quer, und der schob zum 3:2 Anschlusstreffer ein. Zu mehr sollte es aber leider nicht mehr reichen.

Nach diesem Spiel steht unsere 2. Mannschaft nun auf dem sechsten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag hat das Team ein Freundschaftsspiel gegen die DJK S. Ingbert vereinbart. Normal wäre für die spielfrei gewesen, da unsere 1. Mannschaft am Sonntag den FSV Jägersburg II empfängt.

Heute waren im Kader:

Rico Adolf (TW), Dominik Heiner, Felix Roth, Rouven Kuntz, Fabrizio Angilella, Sandro Schäfer, Lionel Diz, Antonio Gheorghe, Marc-Oliver Reitnauer, Ian Andres, Yoldas Arslan, Martin Menna, Kim Wittkowski, Michaele Goitom und Patrice Woitowitz

#

Comments are closed

Entdecke mehr von SpVgg. Einöd-Ingweiler

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading