gehackte Mailkonten/betrügerische Urlaubsnachrichten

 

Nachdem mein Mailkonto bei Web.de in der letzten Woche gehackt wurde, war nun Wolfgang Brünnler dran.

Selbstverständlich sind die verschickten Mails mit der Bitte um finanzielle Unterstützung bei einer Urlaubsreise fingiert und werden an alle Kontakte des jeweiligen Mailkontoinhabers verschickt.

Wir möchten dennoch noch einmal darauf hinweisen, dass auf diese Mails nicht geantwortet werden sollte, da dann die eigenen Kontakte in „Gefahr“ sind und mißbraucht werden.

Mail unbedingt löschen!!!

Als Hinweis an alle, die möglicherweise auch noch in Mitleidenschaft gezogen werden und als Selbsthilfe bei gehackten Mailkonten:

  • überprüfen, ob ich selbst noch mit meinem Passwort in mein Mailkonto komme > wenn ja, Passwort direkt ändern > wenn nicht, sofortige Kontaktaufnahme mit dem Mailanbieter
  • auf jeden Fall Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Mailanbieter, die Mitarbeiter wissen, wo sie nachschauen müssen und sind behilflich > manchmal wurden bereits Mailweiterleitungen oder sogenannte Filter mit Codewörtern eingerichtet
  • Anzeigenerstattung bei der Polizei (dient als Nachweis, falls die Hacker unberechtigt irgendwo einkaufen und eine Rechnung ins Haus flattert)

Anbei noch ein kleiner Hinweis zu den betrügerischen Urlaubsnachrichten:

Allerdings sind nicht nur Kunden von Web.de betroffen, vor Wochen war schon GMX dran. Möglicherweise wurden/werden die Daten über Datenlöcher bei den Mailanbietern abgefischt und hat wenig mit dem eigenen Verhalten zu tun.

Nur als kleines Beispiel: Anfang Januar 2019 wurde eine Liste mit 770 Millionen gehackten E-Mail-Accounts und 22 Millionen Passwörtern auf einer Cloud-Seite entdeckt. Diese ist mittlerweile wieder verschwunden.