Neues aus Einöd

 

Nicht nur für einen Osterspaziergang empfiehlt sich nun wieder das Pfänderbachtal. Für alle, die mit diesem Namen nichts anzufangen wissen, hier ein kurze Erklärung: Der naturnahe Pfänderbach hat dem Tal den Namen gegeben. Am Eingang zum Pfänderbachtal liegt die beliebte Hütte des Ski- und Wandervereins Einöd und die Tennisplätze. Vom Parkplatz der Hütte starten drei Wandertouren von 5, 10 und 13 km. Die 5 km lange Wanderung führt überwiegend durch das Pfänderbachtal mit seinen schönen Buntsandsteinfelsen mit diversen seltenen Moosen und Flechten > Pfänderbach

Man befindet sich hier in der Kernzone des Biosphärenreservates Bliesgau und damit in einer Zone ohne forstliche Nutzung. Nun ist der Weg endlich wieder durchgängig begehbar. Im Auftrag der Stadt wurden die großen umgestürzten Fichten und einige andere Baume aus dem Weg geräumt. Der stark vermatschte Kreuzungsweg nahe der Wassertretanlage wurde ebenso frei geschoben und ist nun wieder gut begehbar. Die Wassergräben und Wasserabläufe im selben Bereich, werden bei Gelegenheit noch freigeräumt und etwas vertieft. Somit kann das Wasser dann zukünftig nicht mehr über die Wege laufen.

Die Friedhöfe im Gemeindebezirk werden ab heute wieder mit Wasser versorgt.

Die Stadt befasst sich momentan mit einer Eingabe, inwieweit die Grünschnittcontainer nach Ostern wieder geöffnet werden können. Natürlich alles unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen und nur unter der Vorraussetzung, dass sich die Corona Situation nicht verschlimmert.

Sollte es zu einer Öffnung des „Heckenplatzes“ oberhalb des Sportplatzes kommen, werden wir natürlich nachberichten.