Rückblick Jugend Teil II

Die F-Jugend hatte in dieser Saison gleich mehrere Baustellen. Es mussten sich nicht nur die neuen Spieler auf einem neuen Spielfeld eingewöhnen, nein, die alten Hasen mussten das auch tun. Durch die Neugestaltung der Spielordnung wurde das Spielfeld der F-Jugend kleiner und es kamen einige neue Regeln hinzu. Keineswegs soll man denken, dass diese neuen Regeln schlecht sind oder gar den Spielfluss hemmen. Denkt man einmal darüber nach wie groß zuvor ein Spielfeld war und wieviel Ballkontakte ein einzelner Spieler hatte, stellt man nun fest, es sind wesentlich mehr. Ganz zu schweigen von den wilden Einwurf-Szenarien, die nun durch eindribbeln verbessert wurden. Wie beim Üben des 1×1 führen nun die häufigeren Ballkontakte zu wesentlich mehr Lernerfolgen.  Jörg, Christian und Cengiz haben auch in der Corona-Zeit mit großem Eifer die fußballerischen Elemente vermittelt. Die  Auflagen zur Wiederaufnahme des Trainingsbetrieb wurden vorbildlich gemeistert. Unterstützt wurde das Training bereits durch die beiden neuen F-Jugendtrainer Yannik Heusser und Stefan Müller. Yannik ist Spieler unserer 1. Mannschaft und lernwilligen Neu-Jungtrainer, Stefan Müller war seiner Zeit Jugendspieler beim 1.FC Saarbrücken und war in der G-Jugend als Betreuer aktiv. Er hat bereits einige Jahre Erfahrung im Leiten von Jugendgruppen und wird diese Erfahrung sicher in sehr großer Vielfalt gewinnbringend einbringen können.

 

Die E-Jugend durfte sich in dieser Saison nach einer ausgezeichneten Qualifikation in der höchsten Spielklasse unter Beweis stellen. Das diese Aufgabe nicht einfach wird, war den Verantwortlichen bewusst. Trotzdem war es eine Erfahrung wert, sich mit den besten Mannschaften im Ostsaar-Kreis zu messen. Erfolge in Form von Punkten gab es leider nur wenige. Dennoch, Erfolg in dieser Spielklasse ist an einer ganz anderen Stelle zu bewerten. Wahrer Erfolg bedeutet Spaß am Spiel mit seinen Freunden und die stetige Weiterentwicklung der Basistechniken eines jeden Einzelnen. Denn durch die Entwicklung jedes einzelnen Spielers profitiert die komplette Mannschaft und der nachhaltige Erfolg für jeden ist eine logische Konsequenz. Das können die Trainer Sascha, Willi und Saber mit Stolz behaupten, und die Resonanz der regelmäßigen Trainingsbeteiligung von mind. 18 Kindern unterstreicht dies. Möchte man dennoch zwingend den Erfolg am Ergebnisse festmachen stellt man innerhalb der gesamten Spielstaffel fest, dass es i.d.R. Berg- und Tal-Ergebnisse gibt. Unsere Mannschaft war hier gegen die Spitzenteams sehr konstant, sodass es keine hohen Niederlagen gab. Lob für die Entwicklung und der Spielweise vom ungeschlagenen und sich dennoch schwertuenden Spitzenreiter zu bekommen, bestätigt unsere Einschätzung der positiven Entwicklung. Die Stärke der beiden Mannschaften macht nicht der Einzelspieler aus, sondern nur die gesamte Mannschaft. Der einzelne kann niemals so stark sein wie die Mannschaft. Das macht sehr viel Hoffnung für die Zukunft. Das äußerst positive Engagement der Eltern rundet diese außergewöhnliche Saison ab. Hierfür allen herzlichen Dank! Das neue/alte Trainergespann Hennes, Rabung, Romdhani freut sich bereits auf die kommende Spielrunde.